Wie ist die Funkenmarie mit ihren Freunden ans Meer gekommen? Was tut sie da?

Schreiben Sie uns Ihre(n) Gedanken dazu – gern auch als Geschichte, Gedichte oder Song!

Eine fachkundige Jury wird die Gewinnerin oder den Gewinner ermitteln.
Gewinnen Sie zwei Leuchtmittel Ihrer Wahl und die Veröffentlichung Ihrer Einsendung auf der Irrelichter-homepage.
Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2012.
Per Post an Irrelichter, Bördenstr. 17, 59494 Soest oder über das Kontaktformular.



Als Gewinnerin wurde Frau Marilu Klein aus Kassel ausgewählt; ihren Beitrag fand die Jury besonders gelungen:
"Erfüllt von Licht und Schönheit hat die Funkenmarie einen weiten Raum zum Strahlen gesucht. Überall war es ihr zu eng, zu laut, zu überfüllt oder der städtische Lichtmüll hat ihre besondere Art der Ausstrahlung mit seinem neongleißenden Flackern übertüncht - sie ist im Schein der grellen Leuchten förmlich untergegangen. Ihre Vitalität war dementsprechend gedimmt, und als echte Funkenmarie hatte sie über kurz oder lang von dem bisherigen Lebensentwurf die Nase voll.
In weiser Kommunikation mit ihren Freunden Blinki und Shell Groove beamte sie sich, mit nahezu unvorstellbarer Lichtgeschwindigkeit, genau dorthin, wo sie noch nie gewesen war - ans wundersam blaugrüne Meer. Weder Sandwurm noch Feuerqualle hatten je solche Wesen wie sie gesehen.
Begeistert von der unendlichen Weite, dem gigantischen Farbspiel des Meeres, das sich über den Horizont mit dem Himmel verbindet, und der speziellen Art des Untergrundes, der in fantastischer Weise jede elektrische Zuleitung im Sande versinken lässt, wagten die drei Freunde nun - begleitet von einigen eher unscheinbaren Strandglühern - das gigantische Abenteuer der Erleuchtung am Meeresstrand."


Herzlichen Glückwunsch!


Es war einmal ein Irrlicht, das hatte sich verirrt und tanzte blass und ruhelos durch die Nacht. Da erbarmte sich seiner eine Fee. Sie gab ihm ein Kleid aus Feenstoff und setzte es auf einen festen Stab. So fand es endlich Ruhe und erstrahlt und leuchtet seither in irren Farben!